Ein Berg lädt ein auf eine ganz besondere Entdeckungsreise. Wandern Sie auf der Schlossalm mit offenen Augen zu romantischen Plätzen und Sie werden staunen …

Wenn Sie mit der Luftseilbahn die Bergstation „Kleine Scharte“ (2.050 m) erreicht haben, genießen Sie den Rundum-Ausblick auf eine faszinierende Bergwelt und sensibilisieren Ihre Augen und Sinne für ein spannendes Abenteuer, das Ihnen gleich die Natur hier oben bereithält.

Die Schönheiten einer unberührten Landschaft begegnen Ihnen hier nämlich auf Schritt und Tritt. Bezaubernde Flora, einzigartige Fauna und bizarre Felsformationen, denen Wind und Wetter ihren letzten Schliff gaben. „Wir zeigen Ihnen Plätze, von denen Sie die Launen der Natur am besten erkennen können“, verrät Franz Schafflinger, Vorstand der Gasteiner Bergbahnen und meint damit die fantastischen Felsenwesen, die die Natur hervorgebracht hat.

Es kommt nur auf den Standpunkt an und auf die Fantasie, ob Sie das Pferd, die Kuh oder den Adler erkennen! Schulen Sie Ihr inneres Auge und versuchen Sie die Silhouetten zu entschlüsseln. Schafflinger: „Das sind keine in den Fels geschlagene Monumente. Diese Formationen gibt es seit ewigen Zeiten auf der Schlossalm. Es gilt nur sie zu entdecken…“